StartHilfeGlossar

Inhalt

  1. CSS | 1.0 | 2.0 | 3.0
  2. HTML | 1.0 | 2.0 | 3.2 | 4.0 | 4.01
  3. XHTML™ | 1.0 | 1.1 | 2.0 | Basic
  4. XML
  5. XSLT, XSL-FO
  6. Logo IETFInternet Engineering Task Force (IETF)
  7. Logo W3CWorld Wide Web Consortium (W3C)
XHTML™ 2.0

Das modular aufgebaute XHTML™ 2.0 ist eine tiefgreifende Weiterentwicklung von XHTML™ 1.1 und nicht kompatibel zu früheren HTML-Versionen.
Die Spezifikation von XHTML™ 2.0 [REC-XHTML20] ist auf den Seiten des W3-Konsortiums verfügbar. XHTML™ 2.0 hat derzeit noch den sog. Working-Draft-Status und ist somit noch veränderbar und nicht freigegeben.

Aufbauend auf XHTML™ 1.1 und unter Beibehaltung des Modul-Konzeptes wird XHTML™ 2.0 weiterhin die strikte Trennung von Inhalt und Darstellung vollziehen, die Darstellung ist ausschließlich Stylesheets vorbehalten. Außerdem soll XHTML 2.0 auf soviel bestehende XML-Technologie zurückgreifen wie möglich, statt diese neu zu erfinden oder zu kopieren.

Weiterhin wird eine Umstrukturierung der Syntax vollzogen, die stärker auf die Bedürfnisse verschiedener Benutzer-Agenten/Endgeräte zugeschnitten ist und zudem mit alten Unklarheiten aufräumt. So werden Elemente, die z.B. der Sprachausgabe oder einer Braille-Zeile für blinde Mitmenschen dienlich sein können, stärker berücksichtigt bzw. neu geschaffen. Außerdem werden einige Elemente, welche sich als unzweckmäßig oder in der Funktion als zu beschränkt herausgestellt haben, durch neue Bezeichnungen bzw. leistungsfähigere Elemente ersetzt.

  • Dies betrifft z.B. die bisherigen Überschriften-Elemente <h1> bis <h6>. Sie reichen für manche Zwecke nicht aus und erhalten deshalb eine Alternative durch das neue <section>-Element und seine einzige Unterteilung, das <h>-Element, um Text-Abschnitte und Überschriften deutlich besser gliedern und strukturieren zu können.
  • Das bisherige <br>-Element für den Zeilenumbruch fällt weg. Ersatz wird das neue <l>-Element zur Auszeichnung von ganzen Sätzen (incl. Zeilenumbruch) werden, welches insbesondere von Sprachcomputern besser umgesetzt werden kann. Eine automatische Zeilennummerierung wird damit ebenso möglich gemacht.
  • Für Navigationslisten wird ein neues, leistungsfähiges Element eingeführt: <nl>. Damit soll dem Bedarf nach einem solchen Element entsprochen und gleichzeitig im Fall von interaktiven Navigationsmenüs bisherigen Praktiken begegnet werden, dafür auf Scriptsprachen wie JavaScript ausweichen zu müssen.
  • Linking: Bisher war es lediglich dem <a>-Element vorbehalten, eine Anker-Ressource für Hyperlinks zu sein. Mit XHTML™ 2 kann das nun jedem Element zugesprochen werden, so dass jedes Element sowohl Ressource als auch Ziel einer Verlinkung sein darf.
  • Auch das <img>-Element wird eigentlich nicht mehr gebraucht, um Bilder auszuzeichnen. Da nun jedem beliebigen Element eine Ressource zugeordnet werden darf, wird beispielsweise einfach einem geeigneten Element (z.B. <p>) eine entsprechende Ressource zugeordnet. Sollte diese Ressource gerade nicht erreichbar sein, so wird stattdessen der eigentliche Element-Inhalt angezeigt, der in der Regel das Bild in Textform beschreibt. Um Web-Autoren und Web-Designer nicht vor allzu große Umstellungsschwierigkeiten zu stellen, ist das ursprüngliche Vorhaben vom W3C verworfen worden, auf das img-Element von nun an gänzlich zu verzichten, und es bleibt – um die bisher üblichen Größen-Attribute reduziert – weiterhin im Sprachumfang von XHTML 2.0 enthalten.
  • Event-Handling: die Verarbeitung von Events wie z.B. Mausklicks ist bisher ausschließlich Script-Sprachen wie z.B. JavaScript vorbehalten geblieben. Events können nun auch innerhalb von HTML gesteuert werden mittels XML Events [REC-XML-EVENTS].
  • Formulare: In Zeiten von e-commerce sind die Anforderungen an Formulare gestiegen. Diesen wird man nun gerecht mittels XForms [REC-XFORMS], welche einen integralen Bestandteil von XHTML™ 2 bilden.

Mehr zu allen Zielen und Veränderungen von XHTML™ 2 unter XHTML™ 2.0, Abschnitt 1.1.1. Design Aims [REC-XHTML20AIMS] und XHTML™ 2.0, Abschnitt 1.2. Major Differences with XHTML 1 [REC-XHTML20DIFFS].

Links & Literatur

[REC-XHTML20]
XHTML™ 2.0
[REC-XML-EVENTS]
XML Events
[REC-XFORMS]
XForms
[REC-XHTML20AIMS]
XHTML™ 2.0, Section 1.1.1. Design Aims
[REC-XHTML20DIFFS]
XHTML™ 2.0, Section 1.2. Major Differences with XHTML 1
Anfang