StartHilfeGlossar

Inhalt

  1. CSS | 1.0 | 2.0 | 3.0
  2. HTML | 1.0 | 2.0 | 3.2 | 4.0 | 4.01
  3. XHTML™ | 1.0 | 1.1 | 2.0 | Basic
  4. XML
  5. XSLT, XSL-FO
  6. Logo IETFInternet Engineering Task Force (IETF)
  7. Logo W3CWorld Wide Web Consortium (W3C)
CSS

CSS (Cascading Style-Sheets) ist eine unmittelbare Ergänzung zu HTML. Es handelt sich dabei um eine Sprache zur Definition von Formateigenschaften einzelner, beliebiger HTML-Elemente. Die Anwendung von Cascading Stylesheets ist allerdings nicht nur auf HTML anwendbar, sondern es lässt sich damit auch XML formatieren, auch wenn dies in der Regel eher seltener gemacht wird. Mit Hilfe von CSS lässt sich beispielsweise bestimmen, daß Überschriften 1. Ordnung eine Schriftgröße von 18 Pixel haben, in der Schriftart Helvetica, aber nicht fett erscheinen und mit einem Abstand von 1,75 Zentimeter zum darauffolgenden Absatz versehen werden. Angaben dieser Art sind mit HTML nicht möglich. Das ist auch richtig so, denn Inhalt (ausgezeichnet mittels HTML) und Aussehen eines Dokuments (realisiert mittels Cascading Style Sheets) gehören getrennt.

Ein weiteres wichtiges Leistungsmerkmal von CSS ist es, daß Definitionen zentral angeben werden können, die sich dann auf alle Elemente oder gar alle Dokumente einer Website auswirken. So lassen sich beispielsweise im Kopf einer HTML-Datei Definitionen zum Aussehen von Absätzen notieren. Alle Absätze der betreffenden HTML-Datei erhalten dann die Formateigenschaften, die einmal definiert sind. Das spart Kodierarbeit und macht die HTML-Dateien kleiner.

CSS-Definitionen können auch in separaten Dateien notiert werden. Solche CSS-Dateien lassen sich dann in beliebig vielen HTML-Dokumenten referenzieren. Auf diese Weise können für große Projekte auf eine einfache Weise einheitliche Stylings umgesetzt werden. Ein paar kleine Änderungen in einer zentralen Stylesheet-Datei können dann für viele HTML-Dokumente auf einen Schlag ein anderes Styling bewirken.

CSS unterstützen also erstens die professionelle Gestaltung beim Web-Design, und zweitens helfen sie beim Corporate Design für große Projekte.

Cascading Style Sheets kommen in der Zukunft eine zentrale Rolle beim Austausch und bei der Ausgabe von Dokumenten auf unterschiedlichen Ausgabemedien zu, welche sich prima mittels CSS unterscheiden und ansprechen lassen. So lassen sich mit ein und demselben HTML- oder XML-Dokument mittels CSS angepasste Präsentationsformen für unterschiedliche Ausgabe-Mediem umsetzen. Das jeweilige Ausgabe-Medium fühlt sich dann nur durch das für dieses Medium bestimmte Stylesheet angesprochen. Eigene Stylesheets z.B. für die Ausgabe auf herkömmlichen Computer-Bildschirmen, Druckern, Projektoren/Beamern, PDA/Mobil-Telefonen, Sprachcomputern sind auf diese Weise umsetzbar.

Anfang